« Erster « zurück weiter » Letzter » 84 Artikel in dieser Kategorie

miles davis – kind of blue ( hybrid sacd)

Art.Nr.:
UDSACD 2085
Lieferzeit:
4 Tage + Versand 4 Tage + Versand (Ausland abweichend)
36,36 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

MEDIUM HYBRID SACD
ZUSTAND versiegelt
CD CASE M mint
PAPPCOVER M mint
BOOKLET M mint
SERIENNUMMER Ja
LIMITIERT Ja
SONSTIGES Stereo

MUSIKER HOMEPAGE   milesdavis.com

Miles Davis – trumpet
Julian "Cannonball" Adderley – alto sax (except "blue in green")
John Coltrane – tenor sax
Bill Evans – piano (except "freddie freeloader")
Wynton Kelly – piano ("freddie freeloader")
Paul Chambers – double bass
Jimmy Cobb – drums

so what - 9:27
freddie freeloader - 9:53
blue in green - 5:41
all blues - 11:38
flamenco sketches - 9:29

Sollte in der Sendung „Wer wird Millionär" jemals die Frage nach dem bekanntesten aller Jazz-Alben gestellt werden, so ist dieses Miles-Davis-Album aus dem Jahr 1959 ein sicherer Kandidat

Über Kind Of Blue wurden bereits ganze Bücher geschrieben und welches andere Album gibt es in so vielen Ausgaben?

Die Band hatte nicht ein einziges der Stücke durchgespielt, bevor Davis sie bei laufender Aufnahme ins Studio bat

Vielleicht mussten Jazz-Schwergewichte wie John Coltrane, Bill Evans, Cannonball Adderly, Paul Chambers und Jimmy Cobb das ja auch gar nicht, denn Kind Of Blue wurde auch so zum Klassiker

Davis hingegen blieb seinem Ruf als Exzentriker treu und bezeichnete das Album als gescheitert

Mobile Fidelity hatte diesen Titel schon lange angekündigt, doch die Veröffentlichung musste immer wieder verschoben werden, da der Lizenzgeber Columbia Records, heute ein Teil von Sony Music, nicht in der Lage war, das richtige Band aufzutreiben

Es gibt offenbar Dutzende an Bandkopien

Mit dem richtigen Master in den Händen gingen dann Shawn R. Britton und Rob LoVerde gemeinsam zur Sache

Sie nutzten das frisch aufgerüstete DSD-System in Sebastopol, um für die Bearbeitung alles möglich zu machen

Klanglich hat das Album nunmehr eine Anmut und dabei zwingende Bestimmtheit jedes einzelnen Tons, die man so zuvor nicht hat hören können

Es gibt analoges Bandrauschen und gleichzeitig eine Präsenz der Musiker, die vorherige Veröffentlichungen so schlichtweg nicht erreicht haben

AUFNAHME 26 Mai 1958 – 9 April 1960
ENGINEERING Mark Wilder
LABEL Columbia / Legacy
RE MASTERING Shawn R. Britton, Rob LoVerde
RE RELEASED Juli 2015
DURCHSCHNITTLICHE BEWERTUNG 5 Sterne von 5
MADE IN USA
STIL Jazz / Hard Bop
LIEFERBAR so lange Vorrat
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Homepage zu diesem Artikel.